Sie sind hier: Startseite / Dachs / Modelle
zurück
 

Dachs Modelle - Die Produktvarianten: SEplus, SE 30, NE und WRA
Der Dachs - Der Kessel der sein Geld verdient.

 
 
Dachs SEplus

Dachs SEplus ist das neue Energie-Allroundsystem zur Vollversorgung mit Wärme, Strom und Warmwasser.

Mit seiner Leistung und Funktionalität eignet es sich sowohl als Energiezentrale für Einfamilienhäuser als auch für Objekte mit einem großen Heizwärme- und Warmwasserbedarf wie Mehrfamilienhäuser, Verwaltungs- und Bürogebäude oder Gewerbebetriebe.

Dachs SEplus

Die modulare Energiezentrale besteht aus der bewährten Dachs Heiz-Kraft-Anlage mit Brennwert-Kondensationswärmetauscher, einem 750-Liter-Wärmespeicher, einem Warmwassermodul SE 30 sowie einem zusätzlichen, am Wärmespeicher integrierten SEplus Gas-Brennwertgerät.
Während der Dachs mit 12,5 kW und der Brennwert-Kondenser mit bis zu 2 kW thermischer Leistung die Wärmegrundlast des Gebäudes abdecken, wird die Gastherme mit zusätzlichen 10 bis 20 kW Heizleistung zur Spitzenlastabdeckung eingesetzt. Auf die Installation eines separaten Wärmeerzeugers kann somit verzichtet werden.
Der Einbau einer zweiten Abgasleitung ist nicht erforderlich, da die Abgase aus Dachs und Gastherme gemeinsam über eine Abgasführung mit Nennweite DN125 im Überdruck abgeführt werden.

Aufeinander abgestimmte Systemkomponenten mit klar definierten Schnittstellen für Hydraulik und Abgasführung erleichtern erheblich die Planung, Installation und Inbetriebnahme und minimieren den dafür erforderlichen Zeitaufwand.

Die Infrarot-Schnittstelle am Regler ermöglicht die komfortable Wartung vor Ort mit Laptop und Wartungssoftware, ein integriertes Modem darüber hinaus die Fernüberwachung und -konfiguration der gesamten Energiezentrale. Auch der Betreiber kann über das Internet-Portal „DachsWeb“ jederzeit auf seine Energiezentrale zugreifen.

 
 
 
Dachs SE 30

Für Ein- bzw. Zweifamilienhäuser mit einem Wärmebedarf bis zu 20 kW und einem max. Warmwasserbedarf von 18 l/min.

Für alle ähnlichen Objekte mit entsprechendem Bedarf an Heizung und Warmwasser.

Dachs SE 30

Der Dachs bildet zusammen mit dem Speicher und dem Warmwassermodul ein Versorgungszentrum für Heizwärme und Warmwasser. Er belädt den Speicher bis zu einer festgelegten Temperatur und stellt die Energie für Heizung und Warmwasser zur Verfügung.

Wurde der Speicher bis zu einer festgelegten Temperatur entladen, schaltet der Dachs wieder zu und lädt den Speicher auf. Für die Warmwasserbereitung bleibt immer ein Teil des Speichers reserviert. Die Heizung kann diesen Teil nicht entnehmen und garantiert damit bei Erfordernis den Vorrang für die Warmwasserbereitung. Das direkt am Dachs - Wärmespeicher montierte Warmwassermodul liefert beim Zapfvorgang warmes Wasser von 50 °C.

Aufeinander abgestimmte Systemkomponenten mit klar definierten Schnittstellen für Hydraulik und Abgasführung erleichtern erheblich die Planung, Installation und Inbetriebnahme und minimieren den dafür erforderlichen Zeitaufwand.

Die Infrarot-Schnittstelle am Regler ermöglicht die komfortable Wartung vor Ort mit Laptop und Wartungssoftware, ein integriertes Modem darüber hinaus die Fernüberwachung und -konfiguration der gesamten Energiezentrale. Auch der Betreiber kann über das Internet-Portal „DachsWeb“ jederzeit auf seine Energiezentrale zugreifen.

 
 
 
Dachs NE - Sicherheit bei Stromausfall

Für alle Gebäude und Objekte mit öffentlicher Stromversorgung (3-phasig), die bei Ausfall des öffentlichen Stromnetzes bestimmte Verbraucher weiterhin versorgen wollen.

Ein Betrieb der Anlage ist nur in Verbindung mit einer dem EVU jederzeit zugänglichen Schaltstelle möglich. Bereiche, die eine Sicherheitsstromversorgung nach VDE 0107/0108 benötigen, dürfen nicht versorgt werden. Die maximale Aufstellhöhe für DACHS NE HR 5,3 (Heizöl) beträgt 1000 m. Ersatzstrombetrieb, z.B. möglich für

  • Kühlaggregate und Lüftungsanlagen

  • Pumpen, Gebläse und Beleuchtung

  • Unterstützung USV-Anlage (nur nach Rücksprache SenerTec)

 

Dachs NE

Solange das öffentliche EVU-Netz vorhanden ist, wird der ersatzstromfähige Dachs netzparallel betrieben. Bei Ausfall des EVU-Netzes wird dieses von der externen Überwachungseinrichtung erkannt, der Dachs kurzzeitig abgeschaltet und die Ersatzstromschiene mittels Kuppelschalter allpolig vom EVU-Netz getrennt. Anschließend startet bei Mehrmodulanlagen nur die Dachs NE automatisch im Inselbetrieb und versorgt die Verbraucher der Ersatzstromschiene.

Erkennen die Überwachungsrelais, dass das EVU-Netz wieder vorhanden ist, wird der Dachs kurz abgeschaltet, die Ersatzstromschiene und der Dachs werden wieder auf das EVU-Netz aufgeschaltet und der Dachs kann wieder netzparallel betrieben werden.

Erforderliche Komponenten:

  • ersatzstromfähige Dachs HKA
  • NE- Schaltschrank mit Spannungsregelungs-Modul, Spannungs- und Frequenzüberwachungsrelais sowie Kuppelschalter mit automatischer Umschalteinrichtung
  • autarke Starteinrichtung mit Starterbatterie, Laderegler und Wechselrichter
  • Wärmeverbrauchseinrichtung zur Sicherstellung des HKA-Betriebes (bauseits)
  • Verbraucher, die bei Ausfall des EVU-Netzes weiter versorgt werden sollen, müssen an einer eigenen Ersatzstromschiene angeschlossen werden (bauseits)
  • eine dem EVU jederzeit zugängliche Schaltstelle (bauseits)

Leistungsmerkmale bei Netzparallelbetrieb:

  • elektrische Leistung bis 5,5 kW
  • geringfügige Änderungen können sich bei den Wirkungsgraden und den Emissionen ergeben
  • Abgas - Emissionen < TA Luft
  • Mehrmodulbetrieb mit Standard-HKA möglich

Leistungsmerkmale bei Inselbetrieb (Ausfall EVU-Netz):

  • Leistungsregelung von 0 bis 5,0 kW
  • schnelle Frequenzregelung der HKA
  • schnelle Spannungsregelung
  • automatische Umschaltung von Netzparallelbetrieb auf Inselbetrieb und zurück
  • Handumschaltung auf Inselbetrieb (Testschalter)
  • automatischer Inselbetrieb abschaltbar
  • automatische Anforderung und Start der HKA bei Ausfall EVU-Netz
  • Ansteuerung eines Notkühlsystems
  • kein Mehrmodulbetrieb möglich
 
 
 
Dachs WRA - Die autarke Energieversorgung

3-phasiges Inselnetz mit Dachs WRA

Anwendungsbereiche:

Für alle Gebäude und Objekte ohne öffentliche Stromversorgung, sowie für Gebäude und Objekte, die vom EVU-Netz unabhängig betrieben werden sollen.

Beispiele:

  • Bewirtschaftete Almhütte
  • Wohnhäuser
  • Ferienhäuser (Inland/Ausland)
  • Forst- und Jagdhäuser
  • kleine landwirtschaftliche Anwesen
  • kleine Gewerbebetriebe/Geschäftshäuser

 

Dachs WRA

Die inselbetriebsfähige Dachs WRA stellt zusammen mit drei einphasigen Wechselrichtern, die zu einem Drehstromnetz veschaltet werden, und einer Batterieanlage die Stromversorgung eines Gebäudes dar.

Die ständig verfügbare elektrische Leistung resultiert aus der Dauerleistung der Wechserichter, sofern die Batterien geladen sind. Bei Betrieb der Dachs WRA steht als verfügbare Leistung die Dachs-Leistung plus die Dauerleistung der Wechselrichter zur Verfügung. Die vorhandene Batteriekapazität bestimmt die Versorgungsdauer in Abhängigkeit der Verbraucherleistung bei Stillstand der Dachs WRA.

Bei Einbindung der Dachs WRA in ein Heizungssystem mit Pufferspeicher kann auch die Wärmeversorgung des Gebäudes abgedeckt werden.

Erforderliche Komponenten:

  • Dachs WRA
  • 3 Trace - Wechselrichter für bidirektionalen Betrieb und Synchronisation Typ SW3048/E oder SW4548/E
  • Batterieanlage OPzS für hohe Lade- und Entladezyklen (Batteriespannung: 48 V)
  • Batteriemanagementsystem zur Steuerung und Regelung der Dachs WRA für optimale Batterieladung
  • Wärmeverbrauchseinrichtung zur Sicherstellung des Dachs WRA -Betriebes (Notkühler)
  • Photovoltaikanlage (optional)
 
 
 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?  Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern!

Fotoshow vom Einbau eines Dachs-BHKW

Referenzen: Blockheizkraftwerke

Aktuelles: Termine für aktuelle "Dachs-Info-Veranstaltungen"

 

 

Dachs: Privat - Gewerbe - Technik - Modelle - Wartung - Fernüberwachung - Antragstellung - Download - Kontakt - 1. Platz
zurück
nach oben